Frankfurt

 

Frankfurt

J.P. Morgan Corporate Challenge Frankfurt 2022: Mit Teamspirit zurück auf die Straße

  • Etwa 24.000 Läufer:innen aus 1.000 Unternehmen haben sich angemeldet
  • Eine Spendensumme von 200.000,00 US-Dollar wurde im Rahmen des weltweit größten Firmenlaufs an die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Deutsche Behindertensportjugend gespendet
  • Stefan Povaly, Mike Josef, Katja Kliewer, Steffi Nerius und Tom Malutedi gaben gemeinsam den Startschuss
  • Schnellster Läufer ist Simon Stützel und schnellste Läuferin Svenja Ojstersek


Am 8. Juni 2022 um 19 Uhr war es soweit: Nicht nur eine Person gab das Startsignal für die 5,6 km lange Strecke, sondern fünf Personen: Head of Germany von J.P. Morgan Stefan Povaly, Sportdezernent Mike Josef, Vorstandsvorsitzende der Behindertensportjugend Katja Kliewer, die Speerwurfweltmeisterin von 2009 Steffi Nerius und Para-Leichtathlet Tom Malutedi, die beide im Namen der Deutschen Sporthilfe an dem Event teilnahmen. Nach zwei Jahren im virtuellen Raum bahnte sich die J.P. Morgan Corporate Challenge (JPMCC) wieder live ihren Weg durch die Hochhausschluchten in Frankfurt - das Gefühl: großartig!

Für großes Staunen sorgten wieder die meterlangen Versorgungsstationen mit rund 25.000 Bananen und 39.000 Wasserflaschen – die so genannte Banana Alley – entlang der Bockenheimer Landstraße. Der ideale Foto-Spot für glückliche Läufer:innen im Kollegenkreis mit den extra für den Anlass gestalteten T-Shirts. Viele Teams sind kreativ geworden. Der Gewinner der T-Shirt-Challenge 2022 war die wineBANK Frankfurt. Mit dem Slogan „Lauf jetzt – Wein später“ trafen sie die Stimmung des Events perfekt. Platz zwei und drei belegten die Unternehmen ekipa und NORSK. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen jedoch die Tagessieger:innen:

Männer

Zeit in Minuten

Frauen

Zeit in Minuten

Simon Stützel

16:40

Svenja Ojstersek

18:55

Simon Huckestein

16:55

Tanja Moser

19:58

Phillip Stuckhardt

16:56

Katharina Grohmann

20:02

 

Bei der JPMCC ging es jedoch nicht nur um die kreativsten T-Shirts und die schnellsten Laufzeiten. Ganz im Gegenteil stand das Miteinander, die gesellschaftliche, wirtschaftliche und sportliche Teilhabe aller Menschen im Mittelpunkt der Veranstaltung. So freute sich J.P. Morgan auch in diesem Jahr im Rahmen der JPMCC 200.000,00 US-Dollar gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. Direkt vor dem Start wurde der Betrag an die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Deutsche Behindertensportjugend übergeben.

„Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung von J.P. Morgan und freuen uns, dass diese direkt den Talenten im paralympischen Spitzensport zukommt“, sagte Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe und fügte hinzu: „Ohne diese Förderung hätten die Athlet:innen weniger Möglichkeiten, an internationalen Wettbewerben teilzunehmen.“ Katja Kliewer, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Behindertensportjugend, ergänzte: „Dank dieser Unterstützung können wir Kinder und Jugendliche mit Behinderung für den Behindertensport begeistern und junge Talente bei den bundesweiten TalentTagen finden. Damit legen wir die Grundlage für mehr Selbstvertrauen, sportliche Förderung und eine Zukunft als Parasportler:in.“

Zum 28. Mal fand der Firmenlauf, der seit 1993 von J.P. Morgan in der Mainmetropole ausgerichtet wird, statt. Er ist Teil einer weltweiten Serie von Firmenläufen, deren Ursprung 1977 in New York City liegt. Und nicht nur das: Es ist der einzige Lauf der Serie auf europäischem Festland und hat den größten Zulauf weltweit. 2022 haben sich insgesamt 1.000 Firmen mit ihren Teams angemeldet. Angesichts der zweijährigen Covid-Pause eine gute Zahl. Das Interesse und die Nachfrage am gemeinsamen Laufen sind spürbar groß, das wurde mit der Zahl der Anmeldungen deutlich. Und besonders bemerkenswert: In diesem Jahr sind 170 Firmen dabei, die ihr Team zum ersten Mal angemeldet haben. Für das kommende Jahr wird – je nach Pandemielage – die alte Stärke wieder angestrebt.

„Ich freue mich, dass die J.P. Morgan Corporate Challenge ein Comeback feiert und so viele Menschen aus Frankfurt, aber auch aus ganz Deutschland mobilisiert. Es ist sehr aufregend, dass der Firmenlauf diese großartige Stadt weiterhin prägen wird und dass alle unsere Läufer:innen mit ihrer Teilnahme talentierte junge Parathlet:innen und Kinder aus dem ganzen Land unterstützen. Das ist Gemeinschaftsgeist und gesunder Wettbewerb vom Feinsten", sagte Stefan Povaly, Head of J.P. Morgan Germany, der in seiner Funktion zum ersten Mal bei der JPMCC dabei ist.

Zum ersten Mal mit dabei – ebenfalls als Läufer – war auch Frankfurts Sportdezernent Mike Josef. „Die Stimmung ist unbeschreiblich. Die Stadt steht Kopf! Die Straßen Frankfurts wurden mit Teamspirit und Lebensfreude belebt und es war diese einzigartige Atmosphäre in der Stadt zu spüren. Ich bin stolz darauf, Teil dieser Gemeinschaft zu sein“, so Mike Josef. Ein Punkt bei welchem sich Stefan Behr, CEO, J.P. Morgan SE, der juristischen Einheit des Unternehmens in der EU, nur anschließen konnte: „Ich bin unglaublich stolz, dass die J.P. Morgan Corporate Challenge in diesem Jahr auf Frankfurts Straßen zurückgekehrt ist. Nach zwei Jahren, in denen der Firmenlauf nur remote stattfinden konnte, ist der Erfolg des heutigen Live-Events ein unmissverständliches Signal an unsere Läufer:innen, dass die J.P. Morgan Corporate Challenge stark und relevant ist und auch zukünftig bleiben wird."

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.jpmorganchasecc.com/de/frankfurt.